Einführung eines SAP Subledger-Szenario nach IFRS 9 - dt. Landesbank
16517
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16517,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Einführung der Meldung an ein Transaktionsregister (EMIR)

Weitere Informationen

Einführung der Meldung an ein Transaktionsregister (EMIR) bei einer deutschen Landesbank

Projektinhalt:

  • Einführung der regulatorischen Anforderungen hinsichtlich der Meldung jeglicher Derivategeschäfte an ein Transaktionsregister gemäß der EMIR-Verordnung. Dies erforderte folgende Aktivitäten:
    • Fachliche Analyse der Meldepflichten
    • Mapping erforderlicher Informationen aus den Liefersystemen über verschiedenste Schnittstellen bis hin zur Meldung an ein Transaktionsregister
    • Definition und Abstimmung neuer Prozesse in den von der Meldepflicht betroffenen Bereichen, wie Vertrieb, Handel, Backoffice

Projektergebnisse:

  • Die aufsichtsrechtlichen Anforderungen bedingten folgende Implementierungen:
    • Anpassungen der Front- und Back-Office-Systeme hinsichtlich neuer Informationsfelder und Logiken
    • Umsetzung und Integration in die bestehende Systemarchitektur einer neuen Middleware, welche komplexe Logiken zur Aufbereitung der Rohdaten enthält
    • Aufbau und Erweiterungen diverser Schnittstellen von den Front-Office-Systemen über die Middleware bis hin zur Übergabe dieser Daten an die Meldesoftware, welche die endgültige Meldungserstellung übernimmt
    • Einführung von Abacus/TR als Meldesoftware
    • Neugestaltung von Prozessen und Organisation

Kundennutzen:

  • Die terminlich strikte Meldepflicht an ein Transaktionsregister konnte erfolgreich eingehalten werden
  • Die Reputation der Bank gegenüber Kunden konnte durch hohe Datenqualität der Meldung gestärkt werden

Category
Meldewesen & Aufsichtsrecht