Ausgliederung einer Investmentsparte - conovus - Beratung für Banken und Finanzdienstleister
17110
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-17110,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Ausgliederung einer Investmentsparte

Weitere Informationen

Ausgliederung einer Investmentsparte für eine internationale Bank

Projektinhalt:
Das Projekt verfolgte die Zielsetzung, die Investmentsparte einer Bank in eine neu zugründende Investment Bank auszugliedern. Die Investmentsparte der Bank  ist im Bereich der Herstellung und dem Vertrieb von Finanzprodukten an Privat- und Geschäftskunden sowie institutionelle Kunden tätig. Des Weiteren werden Market Making Dienstleistungen für börsengehandelte Produkte und Asset Management Tätigkeiten erbracht. Die neu zu gründende Investment Bank soll eine eigenständige neue rechtliche Einheit mit einer schlanken und effizienten Infrastruktur sein.
Projektergebnisse:

  • Definition und Entwicklung einer schlanken und effizienten Ziel IT und Prozess Architektur
  • Definition von Migrationswegen und –prozesse  für den Übergang des Portfolios
  • Migration von IT Applikationen und gleichzeitige Einbindung in eine neu definierte effiziente IT Infrastruktur
  • Übertrag der Emittentenverpflichtungen der Bank auf die neu zu gründende Investment Bank

Kundennutzen:

  • Ausgliederung der Investmentsparte und dadurch die Verschlankung des Kerngeschäfts der Bank
  • Aufbau einer kompetitiven und effizienten Investment Bank
  • Angebot an Finanzprodukte und Dienstleistungen für Kunden der Bank bleibt bestehen

Category
Handel & Kapitalmärkte